26.10.2010 13:29

Mezzanine - Die Zeit läuft

Zwischen 2004 und 2007 haben sich mehrere hundert mittelständische Unternehmen in Deutschland über standardisiertes Mezzanine-Kapital finanziert. Damit haben sie neben einer Liquiditätsstärkung häufig zusätzlich wirtschaftliches Eigenkapital fremder Kapitalgeber in ihrer Bilanz ausweisen können. Fundierte Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen vier und fünf Mrd. € über sogenannte Standard-Mezzanine-Programme bei durchschnittlichen Tranchen zwischen fünf und zehn Millionen zinsgünstig im deutschen Mittelstand vergeben wurden.

Aktuell ist erkennbar, dass diese Thematik derzeit von der Tages- und Wirtschaftspresse (FAZ, FTD, Handelsblatt, etc.) vor dem Hintergrund näherkommender Rückzahlungstermine vermehrt aufgegriffen wird. Dadurch wird das Thema einen zunehmenden  öffentlichen Stellenwert bekommen.

Rückzahlung naht, Priorität steigt

Auch wir kennen namhafte mittelständische Unternehmen, die von teilweise attraktiven Offerten für Mezzanine-Finanzierungen zur Stärkung ihres „wirtschaftlichen Eigenkapitals“ seit 2004 und Folgejahren Gebrauch gemacht haben. Am Horizont nähern sich jedoch nun die Rückzahlungstermine durch Laufzeitende mit Schwerpunkt 2011/12 und Endfälligkeiten in voller Höhe.  Da die Programme teilweise über Fonds eingeworben wurden, steht die Rückzahlung in aller Regel dort zwingend und  ohne Prolongationsmöglichkeiten ins Haus.

Rechtzeitig Möglichkeiten sichern

Damit wird deutlich, dass Lösungsansätze, allein schon aus zeitlichen Erwägungen, dringend geboten sind. Nur wer rechtzeitig entsprechende Strategien entwickelt, sichert sich die Chance, eine gesunde Finanzierungsstruktur zu schaffen oder zu erhalten. Dazu kommt, dass die Finanzierungsbereitschaft der Banken weiterhin verstärkt nachgefragt wird. Diese bevorzugen dabei aus unserer Erfahrung eindeutig  sauber aufbereitete Darstellungen der Unternehmens- und seiner Marktlage mit nachvollziehbaren Fakten. Mehr denn je fließen auch Fragen zur Zukunftserwartung in den Entscheidungsprozess zur Kapitalvergabe ein.

Grundsätzlich denkbare oder alternative Lösungsansätze zur Refinanzierung wären aus unserer Sicht etwa: Durchführung von Umschuldungsmaßnahmen (vielfach schwierig), Umwandlung in "echtes" Eigenkapital (nach strenger Prüfung), Aufnahme von neuem Eigenkapital (durch neue Partner), Ablösung mit Eigenkapital (Rücklagen, Gesellschaftermittel, Cashflow), oder weitere Optionen.

Ein überlegtes Handeln ohne akuten Zeitdruck und unter Abwägung aller sich bietenden Lösungsvarianten halten wir für den richtigen Weg, um sich zielorientiert auf diese Situation vorzubereiten. Wir unterstützen Unternehmen dabei mit einer vernünftigen und handwerklich sorgfältigen Analyse und mit einer Lösungssuche auf Basis unserer, praktischer Erfahrungen aus Unternehmens- und zusätzlich aus vorhandener Bankersicht.

Bei Interesse oder Fragen zum Thema Mezzanine-Kapital sprechen Sie uns bitte direkt an!